Die Schrägen Vögel Linz beim Internationales Inklusives Kulturfestival sicht:wechsel 2022

An der sonnendurchflutenden Promenade schuf die Kunst von Menschen mit Beeinträchtigung gemeinsam mit anderen Literaturschaffenden eine wundersame Atmosphäre.

Am 21. Juni konnte man beim Stifterdenkmal einem Text über die Liebe, geschrieben von Schrägel Vögel Mitglied Christian Lanz, lauschen. Es las Schauspieler Christian Higer.

Weitere Literaturkostproben gab es von Stimmenhörerin Barbara Koller zum Thema Essen und Genuss, welche von Schauspielerin Gabriele Deutsch vorgetragen wurden.

Eine Akkordeonbegleitung umrandete das Literaturprogramm.

 

Die Schrägen Vögel wirkten am zweiten Tag des Festivals beim Brunnen am Taubenmarkt. Mitten im pulsierenden Stadtleben, bot die barrierefreie Bühne von sicht:wechsel, dem Publikum eine abwechslungsreiche Mischung aus Musik, Tanz und Talk.

Der mit bunten Leitern geschmückte „Speakers Corner“, wurde von Stimmenhörerin Barbara Koller mit einer freie Rede und einem Gedicht aus ihrem Buch „Utopie und Wahrheit“ mit Freude genutzt.

Weiters zeigte Martina Maislinger, eine Beschäftigte der Integrativen Beschäftigung von EXIT-sozial AKTIV, mit ihrem Programm „Humoreske vom Einkaufen mit Rabattmarkerlpickerln“ ihr darstellendes Talent.

Ein kräftiger Auftritt erfolgte zudem von Schräge-Vögel-Mama Ingrid Gruber-Seiberl mit ihrer Aufforderung zum Widerstand gemäß eines Zitats von Gertrud Fussenegger: Empört euch!

Es wurde ausgiebig geklatscht, gefeiert, vernetzt und getanzt!

 

Ingrid Gruber-Seiberl
Christian Higer und Christian Lanz
Barbara Koller
Martina Maislinger